Mittwoch, 2. November 2011

MeMadeMittwoch: Jacke Sylt

Es ist wieder Mittwoch! Nicht nur das Wochenende ist zum Drauf-freuen, auch die Wochenmitte hat was Tolles zu bieten: den MeMadeMittwoch!

Ich zeige Euch heute meine Jacke SYLT.

Sie ist nach einem klassischen Jeansjackenschnitt von Farbenmix entstanden. Ich habe teilweise "neue" Stoffe aus meinem Fundus benutzt und teilweise ausrangierte Kleidungsstücke (Cordhose und-rock) zerschnippelt. Die Taschen sind ehemalige Hosentaschen, die ich, mit Spitze belegt, wiederverwendet habe.
Durch einen blöden Denkfehler (mit dem ich eigentlich die Stoffknappheit beim Blümchenstoff austricksen wollte... Das hat man davon, wenn man nachts nicht aufhören kann und unbedingt weiter zuschneiden muss...) ist die Jacke leider ein wenig zu kurz geraten. Aber ich mag sie trotzdem!



Schnitt: SYLT von Farbenmix

Stoffe:
Ärmel: alte Stretch-Cordhose, Taschen aus der gleichen Hose
Seiten: grüner Cordstoff, war mal Teil eines Rockes
Streifenstoff: feste Baumwolle, blaugelbes Möbelhaus
Blumenstoff: feste Baumwolle, Stoffladen
Baumwollspitze: örtlicher Stoffedealer


Änderungen: Taschen nicht wie vorgesehen, sondern vorhandene Hosentaschen aufgenäht

Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Definitiv ja! Aber dann garantiert etwas verlängert und die Taschen weiter unten. Und ich werde beim nächsten Mal die Prinzeßnähte meinen Rundungen besser anpassen. Es beult leider etwas zu weit oben...
Hier liegt schon Nadelstreifen-Stretchjeansstoff, aus dem diese Jacke und eine Hose werden sollen, wie eine Art Anzug.

Hier gibt es allerlei kreativ gestaltetes Anziehendes von den vielen,vielen anderen MeMadeMädels zu sehen.
Wie immer initiiert von der wunderbaren Catherine!

Kommentare:

  1. hübsch! die stoffkombi ist toll - also, so viel altes neu zu verwenden! und de jacke steht dir prima :) und ich find sie auch überhaupt nicht zu kurz!

    lg
    halitha

    AntwortenLöschen
  2. Man sieht dass du so richtig 'Bock' hast zum Nähen! :-)
    Mit diesem Post kriege ich auch Lust sofort meine Stoffe-Restekisten rauszuholen und in deinem Stil loszulegen!
    Zur Jackenlänge: Eine Regel die ich immer höre ist, dass die Länge genau dort aufhören sollte wo die dickste Stelle an der Hüfte ist. Ich habe selbst IMMER Probleme mit den Längen und mir hilft diese Faustregel. Allerdings kann ich hier gar nicht mal sagen, dass ich deine Jacke zu kurz geraten fände. Ganz besonders mag ich hier die Kragen-Partie!

    Grüße von Immmi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    die Jacke ist ganz schön und sie paßt gut zu Dir. Im übrigen gefallen mir Deine Bilder total gut. so richtig freundlich - lustig - sympathisch.

    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Hi,
    diese gepatchte Jacke ist ganz und gar gelungen! Großes Kompliment.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde sie auch wunderbar.

    LG Annett

    AntwortenLöschen
  6. Respekt! Die ist wirklich toll geworden! :.D

    Danke auch für deinen lieben Kommentar zu meinem Bloggeburtstag. Ich habe mich sehr gefreut! :.)

    AntwortenLöschen
  7. Oh das ist eine wundervolle Jacke. mir gefallen besonders gut die Streifen auf den Taschen, denn die finde ich Hingucker an der richtigen Stelle - sie machen eine richtig gute Figur!

    Auch von mir Respekt fürs lustvolle Reste-Recycling nähen. So weit bin ich noch nicht, aber so eine Jacke ist eine tolle Inspiration! Danke

    AntwortenLöschen
  8. @ all:
    Danke, Ihr seid SO nett zu mir!! Ich bin jedesmal ganz berauscht, so ein tolles Feedback und so liebe Komplimente zu bekommen!
    DANKE!!

    @immi: Danke für den Tip mit der Jackenlänge! Ich werde mal überprüfen, an welcher Stelle der Blazer endet, den ich von der Länge gut finde. Habe mir bisher gar keine richtigen Gedanken gemacht, warum manche Längen gut aussehen und andere irgendwie nicht so ganz. Aber das nehme ich mir jetzt mal vor!
    Danke für den Gedankenschubser! :-)

    Liebe Grüße Euch allen
    Natalie

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Natalie
    Vielen dank für deinen Post.
    Ich finde die Jacke steht Dir gut und mag vorallem den Blümchenstoff sehr gerne.
    Zur Transferfolie (steht bei mir so auf der Packung):
    Ich denke das ist auch die Bügelfolie, welche du kennst, wird aber einfach mit einer Transferpresse auf den Stoff übertragen. Ich habe die Folie im Internet gekauft, denke schon, dass es da auch Unterschiede gibt.
    Wie man sieht sollte man auf links drehen beim waschen und auch wenig Weichspüler verwenden. Als Mutter von kleineren Kinder leiden meine Kleidungsstücke manchmal und darum kommt auch das Bild schon wieder etwas weg, nach einem halben Jahr öfters waschen.
    Herzlich
    Eos

    AntwortenLöschen