Montag, 22. Oktober 2012

Nordlichter-Blogger-Treffen

Hella und Elisa hatten vor einiger Zeit den Aufruf zu einem Nordlichter-Blogger-Treffen gestartet (Mädels, nochmal DANKE dafür!).
Vorgestern war es nun soweit! Ich war fürchterlich aufgeregt (warum eigentlich?!), während der Zugfahrt fühlte ich mich, als wäre ich auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch...puuuh....
Aber sämtliche Bedenken und Aufregung waren völlig umsonst! Als ich den Hinterhof des Café Schnuckenhof betrat, waren schon ein paar Frauen versammelt und ich wurde warmherzig empfangen. Vor lauter Aufregung vergaß ich allerdings, zu sagen, wer ich eigentlich überhaupt bin.... Aber das ließ sich mit Nachfragen ja schnell klären... ;-)

Wir verbrachten mit um die 20 Frauen einen wundervollen Nachmittag! Das Wetter war uns hold, so konnten wir tatsächlich die ganze Zeit draußen sitzen!
Das ein oder andere aus dem www bekannte Gesicht wurde wiedererkannt, neue Kontakte schnell geknüpft. Es wurde viel geklönt, schnell fand sich interessanter Gesprächstoff, Selbstgenähtes, -gestricktes- oder gehäkeltes wurde gegenseitig befühlt und bewundert, Fachkundliches wurde ausgetauscht, die überaus leckere Verpflegung genossen und süße kleine Katzenbabys angeschmachtet.
Und weil eine der anderen Teilnehmerinnen ihre Einkäufe begutachten ließ, die sie vor dem Treffen getätigt hatte, hatte ich plötzlich nach dem Treffen noch ein Ziel, wo ich unbedingt noch hin MUSSTE! Es kam nämlich zur Sprache, dass der Karstadt in HH-Harburg ja eine Stoffabteilung habe! :-) Na, und DIE Gelegenheit musste ich ja ausnutzen, der Laden war doch dort fast "um die Ecke"!

Ich fand es richtig schön, bekannte Gesichter aus den Blogs auch mal live zu erleben, aber auch ganz neue Kontakte zu knüpfen. Ich würde mich sehr freuen, wenn so ein Treffen wieder zustande käme, da wäre ich auf jeden Fall dabei! Und es gibt schon zarte Pläne, vielleicht mal kreative Treffen zu organisieren, um gemeinam zu werkeln. Das wäre schön!

Leider konnte ich nicht ein einziges Foto schießen, da ich morgens vor der Abreise feststellen musste, dass NATÜRLICH der Akku meiner Kamera gerade alle war.... Aber hier bei Hella kann man einen kleinen Eindruck bekommen, wie gemütlich wir es hatten!

Als sich gegen 18 Uhr die Runde langsam auflöste, bin ich dann losgestratzt, um das Stoffangebot zu sondieren.
Ich habe zwei Jerseys erstanden, die irgendwann hoffentlich bald zu einem Shirt, einer Tunika oder einem Wickelteil vernäht werden.
Der gemusterte fiel mir zuerst ins Auge. Aber erst in einer anderen Farbkombi, in Lila-Rot-Tönen, dann sah ich in in Grüntönen, den fand ich noch besser. Aber DANN sprang mir dieser hier in der wundervollen Braun-"Sempf"-Kombi quasi vor die Füße!
Da das Muster ja doch ganz schön "laut" ist, habe ich mir noch einen Jersey in passendem Braun geleistet, um die beiden Stoffe zu kombinieren. Für spannende Akzente habe ich auch Jersey in Senf im "Lager", ich denke, das wird schön werden! :-)

Die Farben erinnern mich zur Zeit sehr an das Bild, das sich mir zur Zeit beim Blick aus dem Wohnzimmerfenster bietet: Herbstwald pur!




Mittwoch, 17. Oktober 2012

MMM {Tunika Norderney}

Endlich bin ich mal wieder dabei, beim MeMadeMittwoch!

Ich trage heute allerdings nichts Neues, aber das muss ja auch gar nicht sein.
Diese Tunika habe ich Euch bei meinem allerersten Post vor ziemlich genau einem Jahr vorgestellt. Heute zeige ich Euch ein paar (hoffentlich) bessere Fotos, um auch mal Details erkennen zu können.



Der Schnitt ist Norderney von Farbenmix (der Rest ist Kaufkleidung), genäht ist er aus alter, eingefärbter Bettwäsche. In dem Post vor einem Jahr hatte ich fest vor, den Schnitt noch diverse Male nachzunähen, weil er wirklich einfach zu nähen ist und durch die nur drei Teile (hinten ist eine Mittelnaht) auch gut Muster zur Geltung kommen (ohne z.B. Karo-Anpassungsschwierigkeiten). Komischerweise habe ich das bis jetzt noch nicht getan! Das Gute am MMM ist ja aber auch, dass man nicht nur jede Menge Inspirationen von den vielen, vielen Teilnehmerinnen präsentiert bekommt, sondern man auch seine eigene Kleidung und Nähvorhaben reflektieren kann.
Fazit: Norderney kommt nochmal ganz oben auf die (endlos laaaange) ToDo-Liste!
Und in meinem Stofflager warten noch eingefärbte Bettwäsche in lila mit eingewebten großen Punkten, alte Bettwäsche mit eingewebtem Rosenmotiv (noch ungefärbt, hm, vielleicht sieht ja altes Rosenmuster in ....z.B. "curry" ganz cool aus?! Oder ganz romantisch in "altrosa"?), anthrazitfarbener Stretch-Nadelstreifenstoff, alte (noch weiße) Bettlaken in weicher Leinenstruktur, .....hach, soooo viele Möglichkeiten!

Ich habe noch einen Tip für Euch, falls Ihr auch Stoffe einfärben wollt oder ein MeMade-Teilchen irgendwie doch nicht (mehr) die richtige Farbe hat:
Es gibt hier einen "Farbmischer", bei dem man ungefähr sehen kann, wie das Mischton-Farbergebnis aussehen könnte, wenn man etwas bestehendes überfärbt. Oder wenn man gerne zwei Farben mischen möchte, weil es die gewünschte Nuance fertig nicht gibt (z.B. altrosa + grau = mattrosa oder maisgelb + maigrün ergibt ein wunderschönes "warmes grün").

Noch viele, viele weitere Inspirationen, die die Näh-Wunschliste ins Unermessliche wachsen lassen, findet Ihr hier, auf dem eigens eingerichteten MeMadeMittwoch-Blog, mit wechselnden Gastgeberinnen. Meine Damen, habt Dank für Eure unermüdliche Mühe jede Woche!
Die heutige Frontfrau ist Meike, zauberhaft leuchtend rot!


PS: Am kommenden Samstag ist das Nordlichter-Blogger-Treffen! Ich freu mich schon SO und bin zugegebenermaßen schon etwas aufgeregt. Und könnt Ihr nachvollziehen, dass man zu so einem Anlass das dringende Bedürfnis hat, etwas Neues zu nähen, weil... man hat ja NICHTS anzuziehen?!
Tja, Zuschnitt von "Weihnachtskleid 2.0" ist erfolgt, ich hoffe, ich schaffe es mit der Fertigstellung bis Samstag! ;-)
(@ Meike: Es wird eine "Passt"-Tunika!)

Dienstag, 25. September 2012

Laptoptasche {fertig! verschenkt!}

Ich hab die Tasche tatsächlich rechtzeitig fertigbekommen!
(natürlich wie üblich mit einer kleinen Nachtschicht am letzten Abend... Geht Euch das auch so? Zwar immer rechtzeitig fertig werden, aber eben auch immer auf den letzten Drücker? Auch wenn man schon Woooochen vorher angefangen hat, um eben dieses ausnahmsweise mal zu vermeiden?)

Meine Mutter hat sich sehr über ihr Geburtstagsgeschenk gefreut, sie findet die Tasche toll (also war es die Mühe absolut wert!)! Und so hat sie mir geholfen, die Laptoptasche nochmal in fertig fotofein zu präsentieren.
Hier sind sie, Geburtstagskind und Geschenk:




Außenstoff: feste (reine?) Baumwolle aus dem blaugelben Möbelhaus
Innenfutter: Molton
Die Tasche hat ein großes, weich gefüttertes Innenfach für den Laptop. Davor sitzt ein Fach über die gesamte Höhe und Breite, in dem eine Versteifung eingebracht ist (ein zugeschnittenes Plastik-Tischset). Das Fach ist oben mit Klettverschluß verschlossen, so kann die Versteifung entnommen werden, wenn die Tasche gewaschen werden soll.
Davor sitzt noch ein großes Fach, in dem z.B. Papiere ihren Platz finden können. Es ist wird mit einem Kamsnap verschlossen.
Ganz vorne sind zwei gleichgroße Fächer nebeneinander (eben falls mit Kamsnaps zu verschließen), die Platz für Netzteil und Maus bieten.
Die Taschenklappe wird mit zwei Metallschnallen geschlossen. Die oberen Teile sind mit Gurtband so an der Klappe befestigt, dass sie verstellbar sind, wenn z.B. die Tasche voll beladen und somit dicker ist.
Oben auf der Klappe sitzt ein Griff aus Gurtband, mit dem an den Schmalseiten befestigten verstellbarem Tragegurt aus breitem Gurtband lässt sich die Tasche bequem über der Schulter tragen. Damit hier nichts drückt, ist noch ein Gurtploster angebracht.

PS: Hach, ich möchte auch so einen tollen Terrassenboden! Der ist sowieso an sich schon wunderschön und gibt außerdem auch noch einen richtig klasse Fotohintergrund für Nähwerke! ;-)


Dienstag, 11. September 2012

Laptoptasche oder auch {hoffentlich klappt das so...}

Mein Dienstagsprojekt?
Ich bin gerade dabei, die Laptoptasche zu vollenden, die meine Ma zum Geburtstag bekommen soll.
(Am Samstag ist Übergabetag, ich hoffe mal, dass sie jetzt doch nicht ausnahmsweise mal hier mitliest....)
 
Als ich auf ihrer Wunschliste "Laptoptasche" gelesen habe, musste ich gleich allen anderen Schenkenden vollmundig mitteilen, das DAS unbedingt mein Part werden soll: "Die nähe ich selber!"
Öhm, nunja.... irgendwie war das dann doch nicht ganz so einfach....
Es sollten ja nicht nur gut geschützt der Laptop, sondern auch das Netzteil, evtl. eine Maus und ein paar Papiere ihren Platz finden. Das Ganze sollte praktisch sein, aber schick aussehen und gut zu tragen sein, sowohl in der Hand, als auch über die Schulter gehängt.
Die erste Skizze war nach ersten Recherchen realtiv schnell gemacht. Aaaaber dann...
Wie soll die Tasche zu verschließen sein, damit alles verstellbar ist, wenn mal mehr oder weniger drin transportiert wird?! Wie dick muss ich den Laptop umhüllen?! Wie kriege ich die diversen Stoffschichten und das Gurtband und die Schnallen und überhaupt alles zusammen, ohne dass meine Nähma streikt?!
Mit viel Gehirnschmalz und guten Ratschlägen vom Laptoptaschenträger-Freund hat aber alles geklappt!  (Ähm...*daumendrück*...NOCH ist sie ja nicht ganz fertig)

Das hier sind die Fertigungsskizzen:


Hier könnte man glatt denken, das Werk wäre vollendet...


War nur Bluff... SO sieht´s zur Zeit noch aus:

Das Futter, der Gurt und die Klappe müssen noch vereint werden und der Griff fehlt noch gänzlich. Aber es nimmt Formen an!:-)
Und jetzt setze ich mich mal wieder an die Nähma, habe mich jetzt mit dem Schreiben dieses Posts lange genug gedrückt....  ;-)

Viele, viele weitere kreative Dienstagsprojekte sind hier beim Creadienstag zu finden!

Freitag, 3. August 2012

Lebenszeichen

Schwuppdiwupp, sind fast zwei Monate vergangen....
Schweden war eine tolle Woche, wir hatten viel Spaß, waren fleißig (es galt neue Vorhänge für´s Ferienhaus aus geerbter Bettwäsche zu nähen) und haben eine wunderschöne, überwältigende Natur auf uns wirken lassen (stiller, idyllischer See, tosender Wasserfall, Rentiere, Schnee in den Bergen und Sonne am Strand - und das alles innerhalb eines Tages!). Auch wenn das Wetter uns manchmal im Stich gelassen hat (Bootstour im Regen...), haben wir unsere gute Laune nicht verloren. Schön war´s!
Und nächstes Jahr geht´s wieder hin! :-)

Nach dem Kurzurlaub ging in meiner Familie der alljährliche Sommer-Geburtstagsmarathon los.
Und irgendwie fehlten Lust& Muße, kreativ zu sein, zu nähen, zu bloggen. Aber jetzt! So wird es bestimmt in ein paar Tagen hier endlich wieder etwas zu sehen geben.
Lasst es Euch gut gehen & genießt den Sommer! [denn wer weiß, wie lange er sich blicken lässt...]

Es war fast Mittsommer, also nachts durchgängig hell. Die Seefotos sind beide gegen Mitternacht entstanden!




Samstag, 9. Juni 2012

Ich bin dann mal weg....


...mit einer Freundin unterwegs gen Schweden! Also nicht nur Mädelsabend, sondern eine ganze Mädelswoche!! :-)  Hier in Dalarna! Hach, ich freu mich so!
Lasst es Euch gut gehen....


Mittwoch, 23. Mai 2012

MMM {und es waaaar Sommaaaaaa...}

...träller...
Endlich sind die Temperaturen passend, um Euch meinen Hippie-Rock zu zeigen!

Es ist ein sehr einfach zu nähender Stufenrock, oben mit Gummibund, auch für Anfänger zu bewältigen!
Ich habe mich an dieser Anleitung hier orientiert. Das Einzige, worauf man unbedingt achten sollte, ist, dass das Maß für die oberste Bahn locker dem Hüftumfang entsprechen sollte. Sonst gibt´s Probleme beim Anziehen... ;-)
Ich habe verschiedenste Baumwollstoffe verwendet, den Rock mit Webbändern, Zierstichen, Häkelblümchen und Saumspitze betüdelt. Ein für mich ungewöhnlich buntes Teil! Aber ich mag´s!
Ich hatte nur immer Schwierigkeiten, ein wirklich passendes Oberteil in meinem Schrank zu finden (ich mag keine weißen Shirts ohne was drüber tragen). Aber das Problem hat sich ja hiermit dann auch erledigt! :-)



Schnittmuster: frei Schnauze nach dieser Anleitung von Dana, Häkelblümchen nach dieser Anleitung


Material: diverse Baumwollstoffe, teils alte Bettwäsche, teils von Buttinette; Webbänder von farbenmix, Saumspitze aus dem Fundus, Häkelblümchen aus Baumwollgarn

Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Bestimmt! Habe ich auch schon!;-) Guckt mal in meinen BlümchenMonat-Post von gestern! Und es wird bestimmt noch einen weiteren Stufen-Rock geben, vielleicht mal so "richtig" Hippie! ;-)



Viele, viele weitere MeMades wie jeden Mittwoch hier versammelt bei Cat!

Dienstag, 22. Mai 2012

BlümchenMonatMai

Meike hat zum BlümchenMonatMai aufgerufen. Eine spannende Aktion, wie ich finde. Es gilt, Altes&Neues zu zeigen und gerne zu reflektieren, ob und warum man sich in bestimmten Stoffen, (Blümchen)Mustern, Schnitten wohlfühlt oder eben auch nicht und Wünsche und Wunschvorstellungen zu prüfen und sich vielleicht einfach mal von Neuem herausfordern zu lassen. Alles kann, nichts muss. :-)
Bis jetzt habe ich nur still bei allen anderen MeMadeMädels mitgelesen (aus Neugier und zur Inspiration) und doch schon für mich die eine oder andere Erkenntnis mitgenommen.
Aber jetzt treibt es mich, jetzt "muss" ich doch auch selber ran!
Und weil ich mal wieder den richtigen Tag (gestern...) nicht geschafft habe, reiche ich das hier nach und hoffe, dass Ihr es dennoch lesen werdet.

Ich mag Blümchen, sehr sogar! (in meinem Kopfkleiderschrank trage ich feenartige blumige Gewänder, die mich gleichzeitig zart und doch lässig aussehen lassen...oder so. Aber da klaffen Wunschvorstellung und Realität doch ganz schön weit auseinander.)
Ich finde es sehr schwierig, die Gratwanderung zwischen hübsch-romantisch und trutschig zu schaffen! Und ich finde, dass dieser Grat bei Frauen wie mir mit "Schlemmergrößen" (ich glaube, Steffi hat diesen Begriff mal genannt, danke dafür! Sehr passend... ;-)) besonders schmal wird. Mehr Pfunde wirken in bestimmter Kleidung eben schneller mal "omamäßig".
Es ist auch noch ein großer Unterschied, Blumenmuster einfach nur so und bei anderen schön zu finden oder sich selbst darin wohlzufühlen.
Ich trage generell wenig Gemustertes. Ich habe bei zu "lautem Muster" den Eindruck, mein Gesicht verschwindet, verblasst irgendwie. Und das ist schade, das mag und will ich nicht!
Bei Blümchenmustern stehen mir also am besten die, die unifarben in sich geblümt sind, also ein eingewebtes Muster, wie z.B. bei meiner altrosa Svea, sind zwar kleine Blättchen, zeigen aber, was ich meine:

Oder mit wenigen Farben auskommen. Entweder sehr kleingeblümt, dass schon fast wieder ein uni-Eindruck entsteht oder größere, etwas grafischere Blumenmuster, wie bei meiner Shelly:

Was allerdings wunderbar funktioniert, sind buntgeblümte Röcke, wenn sie mit einem schlichten Oberteil kombiniert sind. Denn dann ist das auffällige Muster weit genug von meinem Gesicht entfernt. Das mag ich dann auch mit lautem Muster!
Und da ich meine Beine nicht zeigen mag, kann ich nur sehr lange Röcke tragen. Wunderbar, dass solche "Hippie-Röcke" genauso funkionieren: Lang, weit und mit Muster! Mit Blumen! Und Karos! :-)
[der, den ich Euch morgen zum MMM zeigen werde, ist noch ein bißchen mehr "Hippie" ;-)]


 Mehr Blümchenprojekte findet Ihr hier bei Meike!

Und nun brauche ich noch Eure Hilfe:
Ich habe seit laaaaanger Zeit einen wunderhübschen Blümchenstoff liegen und weiß nicht so richtig, was er werden soll. Dummerweise ist er auch noch transparent, was mich vor näherische Herausforderungen stellt. Hmpf.

Diesen Stoff könnte ich mir sogar in Nähe meines Gesichts vorstellen, da nur einfarbig. Die Blüten sind durch die transparent/nicht transparent-Wirkung zu sehen, der Stoff ist weich fallend, mit Crash-Effekt. Und ich mag die Farbe, ein sanftes lila/flieder.
Toll stelle ich mir ein Kleid/Tunika vor, mit Prinzeßnähten, oben figurnah, unten leicht schwingend, zweilagig, nur an Ausschnitt und Armausschnitt verbunden.
Aber bin ich größenwahnsinnig, mir aus diesem flutschigen, transparenten Stoff einen Schnitt mit diversen Nähten (französischen Nähten, weil blöderweise sichtbar?!) aufzuhalsen?!? Ich seh mich schon irgendwann nachts das halbfertige Ding hysterisch in die Ecke pfeffern....
Irgendwelche Tips für Zaubereien?!
Und bitte nicht nur "Natalie, Du schaffst das, nur Mut!"! Naja, also, das zwar auch gerne ;-), aber noch lieber wären mir richtige handfeste Tips,wie ich vorgehen soll oder Eure Ideen, was aus diesem Stoff werden kann.

Mittwoch, 9. Mai 2012

MeMadeMittwoch {Upcycling oder auch TfTg}

 (TfTg = Teil-für-dieTonne-gerettet!)

Es ist Mittwoch, MeMadeMittwoch, und ich bin endlich mal wieder dabei! :-)

Es war einmal ein T-Shirt, dass eigentlich eine wunderschöne, sommerfrische Farbe hatte, aber ansonsten irgendwie nicht richtig passte. Das T-Shirt war kurz davor, als Bündchen-Stoff für andere Kreationen zu enden, aber irgendwie...vielleicht ja doch...hm....
Also bekam das Shirt einen weiteren Ausschnitt verpasst, dieser wurde mit einer selbstgehäkelten Borte versehen, an den Seiten wurde es etwas enger genäht. Aber die Länge war nicht richtig, das Shirt war zu kurz... So wohnte es wieder einige Monate unbeachtet ganz hinten im Schrank und wartete auf eine Eingebung meinerseits...
Und die hatte ich vor ein paar Tagen! :-)
Kurzerhand verpasste ich den Säumen ein Rüsche und ...voilá: es passt!

Und wenn der Sommer sich dann langsam mal ein bißchen in Sachen Temperaturen einmischt, zeige ich Euch den tollen Hippi-Stufenrock (Yeah, mal etwas anderes als Oberteile in diesem Blog!!), für den dieses Shirt eigentlich bestimmt ist! ;-)

Das Shirt ist übrigens leuchtend türkis.... Die Kamera hat sich leider heftig gesträubt, die Farbe richtig wiederzugeben. Und wenn ich im Bearbeitungsprogramm die Shirtfarbe richtig hinbastele, sehe ich leider etwas grün im Gesicht aus...
Also ist nun eben Euer Vorstellungsvermögen gefragt! Aber da bin ich ganz zuversichtlich, das schafft Ihr schon! ;-)


Viele, viele weitere inspirierend gekleidete MeMadeMädels findet Ihr wie jeden Mittwoch bei der wundervollen Kleider-Königin Catherine!

Mittwoch, 18. April 2012

MeMadeMittwoch { SeventiesSchööört }

Heute zeige ich Euch am MeMadeMittwoch mein neues Lieblings-Shirt! Meine 70s-Shelly! :-)

Das Shirt ist nach dem Ebook "Shelly" von Jolijou genäht. Ich mag die weiten Ärmel und hübschen Raffungen an Schultern und Ausschnitt. :-) Das Shirt ist bequem lässig geschnitten, sieht aber dennoch nicht unförmig aus und durch das breite Hüftbündchen kann man es variabel tragen.
Ich habe einen Blumen-Jersey verwendet, der seit Jaaaahren bei mir im Fundus wohnte (EIN Meter...wie doooof....) und nun endlich verriet, was er werden wollte! ;-)
Ärmel und Bündchen sind aus einem alten knöchellangen Jersey-Kleid, in das ich mal vor *hüstel* ca. 15 Jahren gepasst habe. Aber von dem wundervoll festen und doch weichen Stoff mochte ich mich nie trennen. Und das war gut so, denn nun ergänzte es sich hervorragend! ;-)


Schnitt: Ebook Shelly von Farbenmix

Änderungen: Ärmel wie immer eine Nummer größer und die Schulterbreite angepasst. Und den Ausschnitt habe ich weiter gemacht. Etwas zu weit. Hmpf.

Material: Blumen-Jersey vor Ewigkeiten bei Alfatex gekauft, schwarzen Jersey aus einem alten Kleid geschnippelt.

Würde ich den Schnitt noch einmal nähen? Ja! Ich möchte auf jeden Fall noch eine Langarmversion (hier liegt noch gut abgelagerter rostroter Jersey parat) und eine Kurzarm-Shelly nähen. Den Ausschnitt würde ich nächstes Mal etwas "mäßigen".

Viele, viele weitere MeMades sind, wie jeden Mittwoch, hier bei unserer Kleider-Königin Catherine versammelt! Danke, Cat!

Mittwoch, 4. April 2012

MeMadeMittwoch {aus oll´wird doll}

Man nehme eine olle Strickjacke, eine unförmige Sommerjeans und den Schnitt Jackie, investiere ein paar Stunden Arbeit und Tadaaaa: aus den ungeliebten, abgelegten Kleidern wird eine neue Lieblingsjacke!!

Die vorteilhaften Teilungsnähte des Jackenschnittes eignen sich hervorragend zum Materialmix. Ich habe die Seitenteile des Vorder- und Rückenteiles aus Jeansstoff zugeschnitten, die mittleren Teile und die Ärmel sind aus einer alten Strickjacke, der Kragen aus einem Cord-Rest und rundum ist die Jacke mit kariertem Schrägband eingefasst. Das Schrägband finde ich total klasse (sieht man auf den Fotos leider nicht sooo gut), dort sind nochmal alle Farben enthalten: beige, lila und blau (plus schwarz, weiß, grün, weinrot...).
Verschlossen wird sie mit schwarzen Kamsnaps (die Knopfleiste habe ich von hinten mit dem Jeansstoff verstärkt). Die alten Hosentaschen habe ich knappkantig ausgeschnitten und wiederverwendet. 
Ich habe mir sogar die Mühe gemacht und sämtliche Nähte innen mit Schrägband versäubert, sieht also auch von innen ordentlich aus (eigentlich hatte ich nur Angst, die Strickware würde am Rand aufribbeln...)!

Ich muss sagen, die Jacke gefällt mir sehr! Die Schnittführung mit den Wiener Nähten ist sehr figur-schmeichelnd und durch den Materialmix kommen Kurven gut zur Geltung... ;-)
Und ich mag die Jacke sogar geschlossen!! (und das ist echt selten!) Und meine Lieblingsansteckblume (selbst gefilzt) passt super zum lila Cord-Kragen!


Schnitt: Jackie von Farbenmix

Material: alte Strickjacke, ungeliebte Jeanshose, Cordreste, Schrägband, Kamsnaps

Änderungen: Ärmel wie immer eine Nummer größer und die Jacke unten um 8cm verlängert

Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Bestimmt! Es ist schon eine Version aus schwarzem Stretch-Cord geplant, quasi als Blazer-Ersatz (dafür muss ich aber noch an der Schulterpartie basteln).

Ich habe bei meinen Vorüberlegungen für die Kanteneinfassung das Schrägband locker um den Stoff drapiert und entschieden: die Länge reicht dicke! Aber beim Annähen wurde mir dann ganz heiss.... oh, oh, das wird knapp!! WIE knapp das wurde, seht Ihr hier:

DAS war Maßarbeit, würde ich sagen...;-)

Mehr Maßarbeit seht Ihr wie jede Woche hier bei Cat!

Mittwoch, 21. März 2012

MMM { ein Zwerglein steht im Walde...}

MeMadeMittwoch hilft gegen schlechte Laune. Echt!
Ich wollte heute eigentlich nicht mitmachen, weil mir gestern Abend (bei mir ist MeMadeMittwoch immer MeMadeDienstag) so gar nicht nach Lächeln für´s Foto zumute war. Aber als ich mir dann mein Anti-schlechte-Laune-Paket (mit Kuschelpulli, warmen Socken, Krimi und Kaffee-mit-ganz-viel-Milchschaum-drauf auf´s Sofa) zurechtpackte, fiel mir ein, dass ich Euch bisher meinen Zwergenkapuzenpulli noch gar nicht gezeigt habe. Hmm, gut, ich könnte ja vielleicht doch Fotos machen und ausnahmsweise den SchlechteLauneKopf darauf abschneiden...
Gesagt, getan. Also, die Foto-Session meine ich. Denn die schlechte Laune, die war mit einemmal verflogen! Also habe ich heute doch ein Lachen für Euch! :-)



Schnittmuster: Beala von...Überraschung!....: Farbenmix

Stoff: petrolfarbener Fleece

Änderungen: wie immer die Ärmel eine Nummer größer als der Rest

Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Bestimmt! Ich mag die A-Linie, die leicht ausgestellten Ärmel und die Zwergenkapuze! "Nur" ein Kuschelpulli, aber irgendwie doch was Besonderes.


Alle anderen hoffentlich gutgelaunten MeMades wie immer versammelt hier bei Cat!

Mittwoch, 15. Februar 2012

MeMadeMittwoch oder "Grün ist die Hoffnung" {Frühjahrsmantel}

Heute ist wieder Mittwoch, MeMadeMittwoch!
Und ich bin wieder dabei, mit "was richtigem", nicht nur mit Accessoires! ;-)

Ich präsentiere Euch heute meinen Blazer formely known as Frühjahrsmantel!

Habe wirklich intensiv überlegen müssen, was ich Euch noch "Neues" zeigen kann, ohne Euch mit laaaaangweiligen Fleece-Pullis zu belästigen... Und dann ist mir eingefallen: Ihr kennt meinen Frühjahrsmantel noch nicht! Gut, Frühjahr ist noch nicht so wirklich (es taut, es taut!!!!), aber hab´s ausprobiert und finde, ich kann das Teilchen auch als Blazer anziehen! :-)

Der Schnitt ist Johanna von Farbenmix. Ich habe hier die gefütterte Variante aus Cord genäht (ohne offene Kanten, das mag ich für mich nicht so gerne). Das war mein allererstes Teil mit Futter! Da waren beim Nähen einige Knoten im Hirn zu entwirren, bis alles so zusammen war, wie es zusammen gehörte...
Ich habe einfachen Baumwollstoff als Futter verwendet. Das stukt (stuckt?!) zwar etwas beim Anziehen, aber so kann ich den Mantel auch über Kurzärmeligem anziehen, ich mag nämlich den üblichen glitschig-kalten Futterstoff nicht auf der Haut.


Als ich letztes Jahr im Frühling mit diesem Mantel durch die Stadt geschlendert bin, sprach mich eine ältere Dame an "Ich muss Ihnen mal was sagen! Ihr Mantel ist ganz toll, Sie leuchten richtig aus der dunklen Masse heraus.Wirklich toll!" Ich hab mich SOOOO gefreut!!


Bei diesem Mantel habe ich übrigens damals (vor zwei oder drei Jahren) das erstemal die Knopflochautomatik meiner Nähmaschine getestet. Mannomann, was habe ich geschwitzt, obwohl ich ungefähr tausend Probelöcher genäht habe, um auf Nummer Sicher zu gehen.... Es ist aber auch echt gemein, dass man das Allerschlimmste erst kurz vor Vollendung an einem Teil vornehmen muss, das einen schon soooo viel Arbeit gekostet hat! Jedesmal die Angst, es nun total zu verhunzen...
Nunja, hier hat´s geklappt! Obwohl ich die Knöpfe nochmal "verschieben" müsste. Wenn man sie schließt, rutschen die Innenkanten zu weit auseinander. Aber ich trage den Mantel eh´ nie geschlossen, merkt also keiner. Psssst, nix verraten!

Schnitt: Johanna von Farbenmix

Material: Feincord in grün (oder neudeutsch: lime) irgendwo aus dem www (gab´s auch in Blautönen und pink), Futter: den günstigsten einfachen Baumwollstoff aus dem blaugelben Möbelhaus

Änderungen: Ärmel wie immer eine Nummer größer als der Rest, Saumlänge um ca.20cm gekürzt.

Würde ich den Schnitt noch einmal nähen? Bestimmt! Aus Walkstoff, aus lila Cord, aus braunem Tweed, aus...


Mehr wundervoll-kreative MeMades dankenswerterweise wie jeden Mittwoch versammelt hier bei unserer Kleider-Queen Cat!

Mittwoch, 8. Februar 2012

MMM {Mir geht´s an den Kragen}

Achtung, Achtung, bitte gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen!
...nur ein paar laaaaangweilige Accessoires...   ;-)


Eeeeeigentlich wollte ich ja aus dem Cut&Go-Buch Mütze und Stulpen aus dem tollen Walkstoff nähen (Hatte ich hier mal erwähnt...).
Aber: Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt...

Hab mir überlegt, wie oft ich Mütze trage (irgendwie nicht sooo oft) und wie oft ich im Büro friere (immer). Da lag es dann doch näher, etwas Warmes für´s Büro zu zaubern. Naja, und Mütze im Büro....hm.
Erst kam mir die Idee, eine Art Cacheur (Hüft-Wärm-Deko-Wickel-Dingens) für über-die-Jeans zu nähen. Aber nach mehrmaligem Rumdrapieren vor dem Spiegel musste ich feststellen, dass so ein Walk-Cacheur zwar DIE Lösung für mich wäre (sah irgendwie gut aus.Und war sooo kuschlig warm), ich aber für diese Idee zu wenig von dem Walk-Schätzchen gekauft hatte.

Also habe ich das Rumdrapieren eine Etage höher gelegt und am Hals rumprobiert. Irgendwann fiel mir ein, dass in dem Cut&Go-Buch auch sowas wie ein gefälteter Walkkragen zu finden war. Gut... das vorgestellte Objekt sah sogar für meinen Geschmack ziemlich kitschig&trutschig aus, mehr so nach pseudo-viktorianischem Silvesterball (habe gerade vorsichtshalber doch noch "viktorianische Mode" gegoogelt. ;-) Passt aber). Aber die Idee an sich war gut!
abfotografiert vom Buch "Cut&Go"
Mir sah dieser Kragen in der Höhe etwas zu kurz aus, also habe ich das Ganze um einiges breiter zugeschnitten. Und nach dem Stecken und Anprobieren vor dem Spiegel kam mir eine noch bessere Idee: den Kragen so breit lassen und oben einfach umklappen, so würde auch die zweite Farbe gut zur Geltung kommen. Gesagt, getan!
Ich habe dann noch ein Walk-Blümchen zur Deko rangepinnt und nu´ is´ hübsch. Und warm! :-)
Und ich kann´s beidseitig tragen, ein Wendekragen!
Eigentlich ist es nur ein Stück gefalteter Walkstoff mit einem festgenähten Band darauf, aber.....


...zusammengebunden und umgeklappt ergibt sich das hier...Tadaaaaaaa:


Und dazu passen ganz wunderbar meine Lieblingshäkelstulpen!

Ich habe sie nach diesem Ebook gehäkelt, aber etwas gekürzt und noch vor dem Daumenloch beendet. So gefallen sie mir sehr gut und sind ebenfalls bürotauglich.

Schnittmuster: Walkkragen aus dem Cut&Go-Buch und Happy-Pulswärmer nach diesem Ebook von glückskreativ
Material: Doubleface-Walkstoff vom (nahezu) örtlichen Stoffedealer; Baumwollgarne

Änderungen: Kragen breiter, zum Umklappen; Stulpen kürzer

Werde ich das Schnittmuster noch einmal verwenden? Bestimmt! Beide! Von den Stulpen ist sogar schon die Hälfte (also nur einer...) in Grau-Tönen fertig.
(Kennt Ihr das, wenn man eine Super-Idee umsetzt, aber dummerweise ZWEI exakt gleiche Teile fertigen muss...?!? Irgendwie ist bei mir oft nach dem ersten Teil die Luft raus... Doof, das.)

Weitere wunderbare winterwarme MeMades liebenswürdigerweise wie immer hier bei Cat!

Freitag, 3. Februar 2012

FridayForManOnly {Fleecejacke Fehmarn}

Im letzten Post schrieb ich noch, wie einen das reale Leben doch manchmal im Griff haben kann. Nun, das kann es wirklich...
In den letzten Wochen habe ich nur mal bei Euch geluschert und habe ab&zu kommentiert, mehr war einfach nicht drin. Aber heute endlich wieder mal!

Ich zeige Euch heute im Rahmen des FFMO (FridayForManOnly! Eine tolle Aktion, finde ich!) eine Kapuzenjacke, die ich für meinen Männe letztes Jahr zu Weihnachten genäht habe.
Es ist eine Fehmarn-Jacke aus schwarzem Fleece. Auf dem Rücken habe ich sein Sternzeichen verewigt.
Ich habe "Skorpion" gegoogelt, mir die gefundenen Bilder angeguckt und dann etwas einigermaßen passendes noch nähtauglich zurechtgepuzzelt. Die Einzelstücke habe ich dann aus rotem Baumwollstoff ausgeschnitten und mit Stylefix (cooles Zeugs!!) auf dem Rückenteil aufgeklebt, dann mit engem Zickzackstich appliziert.
Die "Deko" hat fast genauso lange gedauert wie das Nähen der gesamten Jacke... Leute, ich sage Euch, ich habe Blut&Wasser geschwitzt, ob das was wird.... (Habt Ihr schonmal Nähte auf Fleece wieder aufgetrennt?!?...uff...)
Aber Glück gehabt, es ist was geworden. Ich mag´s. Und mein Männe auch! :-)


Schnitt: Fehmarn, Herren-Fleecejacke von farbenmix [klar, von wem sonst...;-)]
Material: Schwarzer Fleece und roter Baumwollstoff , beides von buttinette

Weitere Werke NUR FÜR MÄNNER könnt Ihr hier bei lilithrose bewundern!
Danke, Yvonne, ich finde diese Aktion echt klasse!!


Nachtrag:
Ich lese immer wieder, dass viele Angst vor dem Einnähen von Reißverschlüssen haben. Ich eigentlich auch. ;-)  Aber Fleece ist echt ein dankbares Material, dass sich sehr leicht verarbeiten lässt.
Es gibt bei Farbenmix verschiedene Foto-Anleitungen (nicht nur) zum Thema Reißverschlüsse (als nächstes werde ich mich mal an einen nahtverdeckten ranwagen....schluck...)
Ich habe es hier wie folgt gemacht:
Reißverschluß rechts auf rechts annähen, nach innen umklappen und dann innen auf die unschöne Kante ein Nahtband aufnähen. So spart man sich Belege, die immer wieder so doof rausklappen würden und die hässliche Reißverschlußkante ist trotzdem weg. Klappt super!
Das einzige, was wirklich ein wenig tricky ist: man muss fürchterlich aufpassen, dass alle Kanten (Kapuzennaht, Taschenoberkanten, Bund) nach dem Annähen des Reißverschlusses immernoch auf gleicher Höhe sind...
Aber wenn man den Reißverschluß vor dem Nähen mit Stylefix fixiert, kann man in Ruhe ausjustieren, dann erst festdrücken (vorher klebt das Band nur leicht) und dann ganz entspannt festnähen.
Und wenn man diesen Schritt weglässt, weil man meint, man hätte das nicht nötig, kommt halt mal Freund Nahttrenner zum Einsatz...hüstel...

Donnerstag, 12. Januar 2012

Puuuh.........

Ich lese ja (wie sicher die meisten von Euch auch) diverse Blogs. Und durch das regelmäßige Lesen hat man oftmals das Gefühl, die Person, die jeweils hinter dem Blog steht, irgendwie zu kennen und nimmt Anteil an deren Leben. Manchmal gibt es viel zu lesen und manchmal eine zeitlang gar nichts. Ist ja nicht verwunderlich, manchmal hat einen das "reale Leben" so im Griff, dass für das virtuelle keine Zeit bleibt. Und machmal passiert es, dass nach wochenlanger Stille ein Post erscheint, der einem ein dumpfes Gefühl im Magen hinterlässt...

Hier unten rechts unter "Lesenswertes" stand von Anfang an der Blog "Lakritz und Schokolade" von Nicole Borheier. Ich mag ihre Art zu schreiben und das Leben zu betrachten und lese schon seit langem bei ihr mit. Seit langen Wochen gab es nichts Neues, so dass ich annahm, Nicole hätte einfach genug mit ihrer neu eröffneten Praxis, der Barfußschule und ihrer Heilpraktikerausbildung zu tun.
Nun war vor einigen Tagen zu lesen, dass Nicole im November einen Schlaganfall erlitten hat, lange Zeit im Krankenhaus war und nun immernoch in der Reha ist. Um Nicole bei ihrer (vielleicht nur teilweise möglichen) Genesung zu helfen und sie sowohl seelisch, als auch finanziell zu unterstützen, haben ihre Freunde und Familie eine, wie ich finde, außerordentlich tolle Hilfe-Aktion gestartet!
Es wird nicht "einfach nur" um Geldspenden gebeten, sondern dazu aufgerufen, Dinge und Dienstleistungen für eine Auktion zu spenden. Es wird auch erklärt, wofür das Geld benötigt wird. Der Erlös der Auktion wird zu 100% Nicole zugute kommen. Jede Ausgabe aus dem Spendenerlös wird auf der Homepage bekannt gegeben, so dass der Verlauf der Aktion für jeden transparent bleibt.

Und wenn jemand nichts zum Spenden hat oder man nicht in der Lage ist, etwas zu ersteigern, ist es doch jedem, der möchte, möglich, ein paar positive Gedanken und warme Worte zu "spenden". Auch das hilft!

Wer (hoffentlich) mehr wissen möchte, hier sind die Details zu lesen:

http://www.helft-nicky.de/


Wer gerne stöbern möchte, um Nicole "kennenzulernen", hier ist der Blog von der "Lakritzefrau":
http://lakritzundschokolade.wordpress.com/

Ich geh´dann jetzt mal gucken, was ich spenden kann! Vielleicht etwas von mir Genähtes?

Montag, 9. Januar 2012

Weihnachts/PasstKleid - ...grummel....

Ich bin dabei, ich mache tapfer weiter!
Jawohl, ich schneidere gerade an meinem Weihnachts/PasstKleid weiter. Und stelle fest, es war TOTAL schlau, die Prinzeßnähte schon von außen abzusteppen, noch BEVOR man weiß, ob die Saumweite so bleiben soll....
Nun, sie soll es nicht... Und jetzt haben der Nahttrenner und ich jede Menge Spaß mit diesem melierten FischgrätWollstoff...Und wie GUT, dass ich mich nicht für Kontrastnähte, sondern für ein optisch getarntes Garn entschieden habe! Sonst würde das Suchen der Naht ja gar keinen Spaß machen...  *ironiemodusoff*
So, nun kann ich mich wohl nicht länger drücken....hmpf.... weiter geht´s!


22.40Uhr:
So für heute ist Schluß! Aber das Kleid wird schön, das weiß ich jetzt! :-)
Ich habe heute Abend:
- unterhalb der Brustlinie an den beiden vorderen Prinzeßnähten etwas Weite herausgenommen, um den Schwanger-Effekt wegzubekommen (hat geklappt).
- an den Seitennähten und an den vorderen Prinzeßnähten jeweils 10cm Saumlinie abgenäht.
- in der Achsel ca. 4 cm weggenommen, weil das etwas abstand (hätte vielleicht nur ich gesehen, aber irgendwie hat´s gestört)

Was morgen noch zu tun ist:
- an den beiden hinteren Prinzeßnähten und der hinteren Mittelnaht Weite wegnehmen. Aber das geht jetzt einfach, weil ich nun ja schon weiß, wie.
- hoffen, dass es dann so aussieht, wie ich mir das vorstelle
- Nähte von außen absteppen
- Saumlänge bestimmen, evtl. kürzen und dann säumen.

Bin froh, dass ich VOR dem Saum-kürzen auf die Idee gekommen bin, doch ERST die Weite wegzunehmen... war ´ne gute Entscheidung! ;-) Denn ich glaube, das Kleid wird länger bleiben, als eigentlich gedacht. Man wird sehen.

Gute Nacht, Ihr Lieben, wir lesen uns!

Samstag, 7. Januar 2012

WeihnachtskleidSewAlong wird zu PasstSewAlong

Der Stand der Dinge bei meinem Weihnachtskleid ist folgender:

Das Kleid wird präsentiert von meiner neuen Mitbewohnerin: Püppi (sprich: Pübbiiie)!
Püppi lag für mich unterm Weihnachtsbaum! :-)
Vor einigen Wochen hatte ich meinem Männe mal gezeigt, was ich soooo gern hätte, wenn ich mal groß&reich bin: die hier. Die Schneiderpuppe läst sich auf verschiedene Größen (42-48) einstellen und ist inkl. Beinansatz, so daß man sogar beim Hosen-Nähen Hilfe hat!
Und er hat sich genau das Teilchen tatsächlich ganz unaufällig gemerkt, mit der Familie zusammengelegt und tadaaa: Püppi gehört mir! Das war SO eine tolle Überraschung! :-))))

Zurück zum Kleid:
Ich habe das Schnittmuster noch vorm Zuschnitt auf Knielänge gekürzt. Das war recht einfach, weil bei den Schnitten des Passt-Programms die verschiedenen Höhen von Brust, Taille, Knie und Knöchel eingezeichnet sind!
Den oberen Teil des Kleides habe ich mit Futter verstürzt. Das Futter werde ich aber noch verlängern müssen. Ich wollte nur das Oberteil füttern, habe mich aber mit der Länge irgendwie sehr vertan...
Tja, "schnell,schnell" rächt sich leider...
Passt-Kleid auf links
Ich habe das Futter übrigens mit dieser Methode (super von Simone erklärt!) eingenäht, ging richtig einfach, wenn man (ich) erstmal geschnallt hat, was man wie wohin umdrehen muss... ;-)

Die Weite des Kleides hatte ich beim Schnitt erstellen mit "leicht ausgestellt" gewählt. Mir ist das nun aber viel zu weit. Von der Seite sieht das Ganze ziemlich schwanger aus (und das bin ich nicht). Ich bin ja nicht gerade eine Elfe, aber man muss ja nicht mehr hinzudichten, als sowieso schon da ist! Also muss das Kleid schmaler werden. Und ich werde die Länge noch etwas einkürzen, es wird jetzt ein Über-die-Hose-Kleid.
Aber ich muss sagen, dass "obenrum" die Passform super ist! Eben "maßgeschneidert"!

Ich bin sehr gespannt, wie die verschiedenen Passt-Kleider aussehen werden, denn Meike näht auch gerade ein ärmelloses Passt-Kleid!

Donnerstag, 5. Januar 2012

Nähfragezeichen Nr.21 - vom 03.Januar 2012

 



Jede Woche stellt Meike Fragen rund ums Nähen. Diese Woche folgendes:

Neujahrsfrage / Vorsätze
Welche Näh-Herausforderungen möchtest du 2012 endlich einmal angehen? Was soll im neuen Jahr anders werden?

Ich möchte dieses Jahr einfach mehr Mut haben! Mehr Mut, mich an verschiedene Materialien oder Schnitte heranzuwagen, vor denen ich bisher zurückgeschreckt bin, teilweise wegen des hohen Anschaffungspreises oder aber der schwierigeren Verarbeitung. Also, frohen Mutes voraus!

Was genau ich möchte? Zum Beispiel:
- eine Weste mit Schalkragen aus tollem Walkstoff 
- eine Jacke/Blazer aus Walkstoff
- einen Anzug aus Jeans-Nadelstreifen (Stoff liegt schon parat, der Reißverschluß an der Hose hat mich bisher von der Umsetzung abgehalten...)
- ein Knotenkleid (dank Meikes Hinweis vor einigen Wochen besitze ich jetzt zumindest schonmal den Schnitt (Knipmode)) aus gutem Jersey (habe bisher nur Schlabber-Günstig-Jersey verarbeitet)
- eine Wickeljacke aus Strickstoff
Für meine allerersten Übungsstücke aus Walkstoff (Stulpen mit gesteppten Biesen und eine passende Mütze) habe ich mir ein kleines Stück von diesem Schätzchen hier gegönnt:

Und das hier soll daraus werden:
 

Beides aus diesem Buch hier:


Mehr Herausforderungen und Vorsätze findet Ihr hier bei Meike! 


Meike: An dieser Stelle möchte ich Dir einmal ausdrücklich für das Nähfragezeichen Danke sagen! Ich habe noch nicht sehr oft aktiv mitgemacht, habe aber immer mit Interesse Deine und die Antworten der anderen Frauen gelesen und schon viele Inspirationen, Gedankenanstöße und Aha-Effekte bekommen! Danke! :-)