Mittwoch, 15. Februar 2012

MeMadeMittwoch oder "Grün ist die Hoffnung" {Frühjahrsmantel}

Heute ist wieder Mittwoch, MeMadeMittwoch!
Und ich bin wieder dabei, mit "was richtigem", nicht nur mit Accessoires! ;-)

Ich präsentiere Euch heute meinen Blazer formely known as Frühjahrsmantel!

Habe wirklich intensiv überlegen müssen, was ich Euch noch "Neues" zeigen kann, ohne Euch mit laaaaangweiligen Fleece-Pullis zu belästigen... Und dann ist mir eingefallen: Ihr kennt meinen Frühjahrsmantel noch nicht! Gut, Frühjahr ist noch nicht so wirklich (es taut, es taut!!!!), aber hab´s ausprobiert und finde, ich kann das Teilchen auch als Blazer anziehen! :-)

Der Schnitt ist Johanna von Farbenmix. Ich habe hier die gefütterte Variante aus Cord genäht (ohne offene Kanten, das mag ich für mich nicht so gerne). Das war mein allererstes Teil mit Futter! Da waren beim Nähen einige Knoten im Hirn zu entwirren, bis alles so zusammen war, wie es zusammen gehörte...
Ich habe einfachen Baumwollstoff als Futter verwendet. Das stukt (stuckt?!) zwar etwas beim Anziehen, aber so kann ich den Mantel auch über Kurzärmeligem anziehen, ich mag nämlich den üblichen glitschig-kalten Futterstoff nicht auf der Haut.


Als ich letztes Jahr im Frühling mit diesem Mantel durch die Stadt geschlendert bin, sprach mich eine ältere Dame an "Ich muss Ihnen mal was sagen! Ihr Mantel ist ganz toll, Sie leuchten richtig aus der dunklen Masse heraus.Wirklich toll!" Ich hab mich SOOOO gefreut!!


Bei diesem Mantel habe ich übrigens damals (vor zwei oder drei Jahren) das erstemal die Knopflochautomatik meiner Nähmaschine getestet. Mannomann, was habe ich geschwitzt, obwohl ich ungefähr tausend Probelöcher genäht habe, um auf Nummer Sicher zu gehen.... Es ist aber auch echt gemein, dass man das Allerschlimmste erst kurz vor Vollendung an einem Teil vornehmen muss, das einen schon soooo viel Arbeit gekostet hat! Jedesmal die Angst, es nun total zu verhunzen...
Nunja, hier hat´s geklappt! Obwohl ich die Knöpfe nochmal "verschieben" müsste. Wenn man sie schließt, rutschen die Innenkanten zu weit auseinander. Aber ich trage den Mantel eh´ nie geschlossen, merkt also keiner. Psssst, nix verraten!

Schnitt: Johanna von Farbenmix

Material: Feincord in grün (oder neudeutsch: lime) irgendwo aus dem www (gab´s auch in Blautönen und pink), Futter: den günstigsten einfachen Baumwollstoff aus dem blaugelben Möbelhaus

Änderungen: Ärmel wie immer eine Nummer größer als der Rest, Saumlänge um ca.20cm gekürzt.

Würde ich den Schnitt noch einmal nähen? Bestimmt! Aus Walkstoff, aus lila Cord, aus braunem Tweed, aus...


Mehr wundervoll-kreative MeMades dankenswerterweise wie jeden Mittwoch versammelt hier bei unserer Kleider-Queen Cat!

Mittwoch, 8. Februar 2012

MMM {Mir geht´s an den Kragen}

Achtung, Achtung, bitte gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen!
...nur ein paar laaaaangweilige Accessoires...   ;-)


Eeeeeigentlich wollte ich ja aus dem Cut&Go-Buch Mütze und Stulpen aus dem tollen Walkstoff nähen (Hatte ich hier mal erwähnt...).
Aber: Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt...

Hab mir überlegt, wie oft ich Mütze trage (irgendwie nicht sooo oft) und wie oft ich im Büro friere (immer). Da lag es dann doch näher, etwas Warmes für´s Büro zu zaubern. Naja, und Mütze im Büro....hm.
Erst kam mir die Idee, eine Art Cacheur (Hüft-Wärm-Deko-Wickel-Dingens) für über-die-Jeans zu nähen. Aber nach mehrmaligem Rumdrapieren vor dem Spiegel musste ich feststellen, dass so ein Walk-Cacheur zwar DIE Lösung für mich wäre (sah irgendwie gut aus.Und war sooo kuschlig warm), ich aber für diese Idee zu wenig von dem Walk-Schätzchen gekauft hatte.

Also habe ich das Rumdrapieren eine Etage höher gelegt und am Hals rumprobiert. Irgendwann fiel mir ein, dass in dem Cut&Go-Buch auch sowas wie ein gefälteter Walkkragen zu finden war. Gut... das vorgestellte Objekt sah sogar für meinen Geschmack ziemlich kitschig&trutschig aus, mehr so nach pseudo-viktorianischem Silvesterball (habe gerade vorsichtshalber doch noch "viktorianische Mode" gegoogelt. ;-) Passt aber). Aber die Idee an sich war gut!
abfotografiert vom Buch "Cut&Go"
Mir sah dieser Kragen in der Höhe etwas zu kurz aus, also habe ich das Ganze um einiges breiter zugeschnitten. Und nach dem Stecken und Anprobieren vor dem Spiegel kam mir eine noch bessere Idee: den Kragen so breit lassen und oben einfach umklappen, so würde auch die zweite Farbe gut zur Geltung kommen. Gesagt, getan!
Ich habe dann noch ein Walk-Blümchen zur Deko rangepinnt und nu´ is´ hübsch. Und warm! :-)
Und ich kann´s beidseitig tragen, ein Wendekragen!
Eigentlich ist es nur ein Stück gefalteter Walkstoff mit einem festgenähten Band darauf, aber.....


...zusammengebunden und umgeklappt ergibt sich das hier...Tadaaaaaaa:


Und dazu passen ganz wunderbar meine Lieblingshäkelstulpen!

Ich habe sie nach diesem Ebook gehäkelt, aber etwas gekürzt und noch vor dem Daumenloch beendet. So gefallen sie mir sehr gut und sind ebenfalls bürotauglich.

Schnittmuster: Walkkragen aus dem Cut&Go-Buch und Happy-Pulswärmer nach diesem Ebook von glückskreativ
Material: Doubleface-Walkstoff vom (nahezu) örtlichen Stoffedealer; Baumwollgarne

Änderungen: Kragen breiter, zum Umklappen; Stulpen kürzer

Werde ich das Schnittmuster noch einmal verwenden? Bestimmt! Beide! Von den Stulpen ist sogar schon die Hälfte (also nur einer...) in Grau-Tönen fertig.
(Kennt Ihr das, wenn man eine Super-Idee umsetzt, aber dummerweise ZWEI exakt gleiche Teile fertigen muss...?!? Irgendwie ist bei mir oft nach dem ersten Teil die Luft raus... Doof, das.)

Weitere wunderbare winterwarme MeMades liebenswürdigerweise wie immer hier bei Cat!

Freitag, 3. Februar 2012

FridayForManOnly {Fleecejacke Fehmarn}

Im letzten Post schrieb ich noch, wie einen das reale Leben doch manchmal im Griff haben kann. Nun, das kann es wirklich...
In den letzten Wochen habe ich nur mal bei Euch geluschert und habe ab&zu kommentiert, mehr war einfach nicht drin. Aber heute endlich wieder mal!

Ich zeige Euch heute im Rahmen des FFMO (FridayForManOnly! Eine tolle Aktion, finde ich!) eine Kapuzenjacke, die ich für meinen Männe letztes Jahr zu Weihnachten genäht habe.
Es ist eine Fehmarn-Jacke aus schwarzem Fleece. Auf dem Rücken habe ich sein Sternzeichen verewigt.
Ich habe "Skorpion" gegoogelt, mir die gefundenen Bilder angeguckt und dann etwas einigermaßen passendes noch nähtauglich zurechtgepuzzelt. Die Einzelstücke habe ich dann aus rotem Baumwollstoff ausgeschnitten und mit Stylefix (cooles Zeugs!!) auf dem Rückenteil aufgeklebt, dann mit engem Zickzackstich appliziert.
Die "Deko" hat fast genauso lange gedauert wie das Nähen der gesamten Jacke... Leute, ich sage Euch, ich habe Blut&Wasser geschwitzt, ob das was wird.... (Habt Ihr schonmal Nähte auf Fleece wieder aufgetrennt?!?...uff...)
Aber Glück gehabt, es ist was geworden. Ich mag´s. Und mein Männe auch! :-)


Schnitt: Fehmarn, Herren-Fleecejacke von farbenmix [klar, von wem sonst...;-)]
Material: Schwarzer Fleece und roter Baumwollstoff , beides von buttinette

Weitere Werke NUR FÜR MÄNNER könnt Ihr hier bei lilithrose bewundern!
Danke, Yvonne, ich finde diese Aktion echt klasse!!


Nachtrag:
Ich lese immer wieder, dass viele Angst vor dem Einnähen von Reißverschlüssen haben. Ich eigentlich auch. ;-)  Aber Fleece ist echt ein dankbares Material, dass sich sehr leicht verarbeiten lässt.
Es gibt bei Farbenmix verschiedene Foto-Anleitungen (nicht nur) zum Thema Reißverschlüsse (als nächstes werde ich mich mal an einen nahtverdeckten ranwagen....schluck...)
Ich habe es hier wie folgt gemacht:
Reißverschluß rechts auf rechts annähen, nach innen umklappen und dann innen auf die unschöne Kante ein Nahtband aufnähen. So spart man sich Belege, die immer wieder so doof rausklappen würden und die hässliche Reißverschlußkante ist trotzdem weg. Klappt super!
Das einzige, was wirklich ein wenig tricky ist: man muss fürchterlich aufpassen, dass alle Kanten (Kapuzennaht, Taschenoberkanten, Bund) nach dem Annähen des Reißverschlusses immernoch auf gleicher Höhe sind...
Aber wenn man den Reißverschluß vor dem Nähen mit Stylefix fixiert, kann man in Ruhe ausjustieren, dann erst festdrücken (vorher klebt das Band nur leicht) und dann ganz entspannt festnähen.
Und wenn man diesen Schritt weglässt, weil man meint, man hätte das nicht nötig, kommt halt mal Freund Nahttrenner zum Einsatz...hüstel...